MotoGP-Simulator von IOTA mit großer Interesse begutachtet

Original by Gustavo Rizquez: https://www.iotalatino.org/simulador-para-motogp-iota-interes/ (27.04.2020)

Das eSport-Geschäft befindet sich inmitten des Quantensprungs, den es inmitten der Pandemie gemacht hat. Wenn etwas viraler war als COVID-19 selbst, dann waren es Sportveranstaltungen mit eSport-Technologie. Aus diesem Grund wird der MotoGP-Simulator von der IOTA mit Interesse betrachtet.

In ein paar Tagen ist das eine Tatsache. Der virtuelle MotoGP-Grand-Prix von Spanien wird am selben Datum wie die realen Rennen ausgetragen. Dies ist ein Zeichen der Substitution und der Änderung des Geschäftsmodells.

Wahrscheinlich wird dieses Schema kein Ersatz dafür sein, wenn die Welt wieder öffnet, nachdem sie sich dem COVID-19 unterworfen hat. Inmitten der Quarantäne erleben wir jedoch zweifellos die Geburt eines Millionenunternehmens.

Die eSport-Wettbewerbe haben bereits ein Stück des Marktes erobert und Tausende in ihren Kult gezogen. Es ist ein Geschäft, das sich im Untergrund bewegt hat. Eine Art Hobby für Spieler. Die Wahrheit ist, dass das Geld gerade seine Augen benutzt hat und was Science-Fiction war, ist jetzt Realität.

MotoGP-Simulator

Wo immer ein Gerät mit dem Internet verbunden ist, gibt es eine IOTA-Revision. Der von Alex Crivillé entwickelte Simulator für die MotoGP ist ein Beispiel dafür. Der Emulator wurde für Piloten entwickelt, um sich dem Erlebnis des Fahrens mit 300 km/h von zu Hause aus anzunähern.

Natürlich kann nicht jeder Mensch eine Simulationsmaschine bei diesen Geschwindigkeiten steuern. Außerdem könnte ein Simulator die Dinge für die Benutzer komplizierter machen. Es besteht die Möglichkeit, Variablen des Windwiderstandes, der nassen Strecke, der Sonne auf das Gesicht zu legen… Je komplizierter es wäre, desto realer wäre es und die Steuerung des MotoGP-Simulators wäre eine Herausforderung für alle.

Der ehemalige Weltmeister von 500 CC, der Spanier Alex Crivillé, ist einer der Architekten des Simulators. Das Gerät, bekannt als CKU-28 Sport Fitness, wird von Valentino Rossi und seinen Schülern an der VR46-Akademie verwendet.

Alex Crivillé sprach über seine Gründung. „Dank dieser technologischen Erfindung können die MotoGP-Fahrer ihre Agilität beibehalten. Sie können auf ein Programm zugreifen, das die Empfindungen auf dem Fahrer emuliert, indem Sie die Fahrt auf allen Rennstrecken genießen. Alle Bahnen des Weltmeisterschaftskalenders werden in das Programm geladen und der Simulator erreicht sogar 60% der Neigungsgrade.

„Der Simulator ermöglicht es Ihnen, Ihre physische Form zu vervollständigen, indem Sie an Armen und Beinen arbeiten und die gleichen Positionen wie auf einem Motorrad einnehmen. Sie lässt auch den visuellen Teil nicht aus, der wichtig ist, um ein wirkliches Gefühl der Bewegung zu haben“.

Fakten über eSports

Das Coronavirus zwang uns, uns selbst als Spezies herauszufordern. Es gibt Errungenschaften, die dieses Unternehmen vorweisen kann. Ein Beispiel ist der Ibai Llanos, der berühmteste eSport-Kommentator in spanischer Sprache. Er hat dank eines Wohltätigkeitsturniers für das FIFA-Videospiel 197.000 Dollar für den Kampf gegen den Coronavirus gesammelt.

Laut Newzoo wurde vor der Isolation erwartet, dass der eSport bis 2020 ein Publikum von 500 Millionen Zuschauern haben wird. Er behauptete auch, dass es mehr als 1 Milliarde Dollar an Gewinnen gäbe. Jetzt wächst das Publikum. Allein in Twitch haben sie in einem halben Monat eine Million Zuschauer mehr erreicht als im Vormonat.

Die bisher bekanntesten Spiele sind die mit Sportstars. Sie nehmen Shows aus der NBA, MLB oder NFL, um nur einige zu nennen und duellieren sich mit einer anderen Berühmtheit. Die Frage, die sich die IOTA-Stiftung stellt, hat mit der Massifizierung der Möglichkeiten zu tun. Genau wie in der physischen Welt erfordert das Erreichen hoher Standards in einer Sportart Beständigkeit. Dasselbe gilt für den eSport, die besten Spieler sind diejenigen, die sich mit Disziplin etabliert haben.

Eine Chance für alle

Nachdem sie den MotoGP-Simulator genau unter die Lupe genommen hat, glaubt IOTA, dass seine Überfüllung den Preis senken könnte. Es wäre auch ein anderes Software-Entwicklungsunternehmen, das die Hardware finanzieren kann.

Stellen Sie sich auf jeden Fall einen MotoGP-Wettbewerb in Spanien mit mehr als dreitausend Fahrern vor. Denken Sie nur an die Möglichkeit, dass das IoT eingreifen könnte, um Transaktionen durchzuführen. Glauben Sie nun, dass die verschiedenen Treffer, die ausgeführt werden müssen, nicht von mehr als einem Marc Marquez, einem Jorge Lorenzo oder mehreren Dani Pedrosa stammen werden?

Die Chance, ein Champion im eSport zu werden, ist viel größer. Ich bin sicher, dass die Forderungen ähnlich lauten werden. Und im Moment ist Alex Crivillé der Pilot, der den Preis dafür erhält, dass er einen MotoGP-Simulator gebaut hat, mit großen Möglichkeiten für die Entwicklung einer neuen Industrie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.