Die Welt Der Kryptowährungen – Teil 5 – Was ist IOTA

Original by Zach Owen: https://sanfranciscotribe.com/Home/index.php/2020/05/10/the-world-of-cryptocurrencies-part-5-what-is-iota/ (10.05.2020)

Willkommen zurück zu unserem Rundgang durch die Kryptowährungslandschaft. Im letzten Beitrag entdeckten wir Cardano, eine selbstbeschriebene Kryptowährung der „dritten Generation“, die robuste Entwicklungspraktiken und ein dreifaches Ziel verfolgt: die Implementierung von Skalierbarkeit, Interoperabilität und Nachhaltigkeit in die aktuelle Krypto-Welt. Cardano ist insofern ziemlich einzigartig, als es einen Proof-of-stake-Algorithmus (Ouroboros) im Gegensatz zu den bekannteren Proof-of-work-Algorithmen zur Verifizierung und Validierung von Transaktionen im Netzwerk verwendet. Aus diesem Grund ist es nicht nötig, dass energiefressende Maschinenmonster Haschisch schneller ausspucken als ein schurkischer Junge mit Seife im Mund. Stattdessen hat Cardano eine gut geölte Maschine aus Knotenpunkten, Slotführern und Methoden organisiert, um eine nachhaltige Blockkettenimplementierung zu steuern. Cardano hofft, seine eigene Netzwerkarchitektur – RINA – in den Raum zu implementieren, um eine intelligentere Benachrichtigung über Aktivitäten nur an die notwendigen Empfänger zu ermöglichen.

Was ist IOTA?

In dieser letzten Etappe der Reise durch die Kryptowährungslandschaft werden wir einen Blick auf IOTA werfen. Während die Münzen, die wir bisher betrachtet haben, geschäftliche oder persönliche Zahlungen oder den Geldwechsel mit einem Freund zum Gegenstand hatten, ist IOTA eigentlich für… Maschinen gebaut, die man benutzen kann?

Ja, Sie haben richtig gehört. Haben Sie jemals vom Internet der Dinge (IoT) gehört? Dies ist eine Welt für sich, die voll von Mikroprozessoren und mit dem Internet verbundenen Geräten ist, von Thermometern über Kühlschränke bis hin zu industriellen Steuerungssystemen und darüber hinaus. Maschinen werden immer autonomer, und im Zuge ihres Voranschreitens hofft IOTA, die Lücke in den Mikrotransaktionen auf einer Machine-to-Machine-Basis zu füllen, indem sie versucht, einen Nischenmarkt zu ermöglichen und auszubauen, der sich jedoch ständig erweitert.

IOTA ist eine faszinierende Krypto-Währung und hat so viele Merkmale zu erforschen, dass es schwer zu wissen ist, wo man anfangen soll. Lassen Sie uns zunächst über die Blockkette von IOTA sprechen.

Oh, Moment, es hat keine Blockkette?

Nein, IOTA verwendet tatsächlich ein verteilten Ledger, das auf einem Strom von einzelnen Transaktionen basiert, die miteinander „verwickelt“ wurden. Und wie der Zufall es will, ist dieses Geflecht von Transaktionen als Tangle bekannt. Werfen Sie einen Blick darauf:

iota tangle bitcoin blockchain

IOTA-Tangle

Wie im ersten Bild zu sehen ist, erfordert eine Standardblockkette einen einzelnen Strom von Blöcken, die von einem einzigen Validierungspunkt ausgegeben werden müssen. Das bedeutet, dass in einem Netzwerk mit hoher Last eine übermäßige Latenzzeit bei der Bestätigung von Transaktionen auftreten kann (und bei einem Durchschnitt von 6 Transaktionen pro Sekunde von Bitcoin ist es leicht zu erkennen, warum einige Validierungen viele Stunden dauern können).

Sehen Sie sich an, wie sich das vom Tangle unterscheidet – es gibt keine einzelne, synchrone Ausgabe von Blöcken. Stattdessen durchläuft ein Netz von Blöcken, die sich alle aufeinander beziehen, denselben Validierungspunkt, kann dies aber viel schneller tun. Es ist fast so, als würde man versuchen, den gesamten Verkehr, der nach New York City fließt, auf eine einzige Fahrspur auf der Autobahn zu bringen – Sie werden nie zum Times Square gelangen (zumindest nicht innerhalb der nächsten Woche). Stellen Sie sich jedoch den gleichen Verkehr auf einer 27-spurigen Autobahn vor; Sie könnten auf einem so großen Straßensystem wirklich viele Autos auf einmal bewegen!

Das ist die Schönheit des Tangle. Da es verteilt und genehmigungslos ist, kann das Netz von Transaktionen (technisch als Directed Acyclic Graph oder DAG bezeichnet) enorm anwachsen, um einen scheinbar grenzenlosen Verkehrsfluss zu unterstützen.

Tangle-Gebühren für Transaktionen

Apropos Transaktionen: Für den Umtausch von MIOTA (so der offizielle Name der IOTA-Marke) fallen keinerlei Gebühren an. Das bedeutet, dass Sie Ihrem Freund etwas so Kleines wie $0,01 (ein Penny in den USA) schicken könnten, und Ihr Freund würde $0,01 erhalten. Es wird nichts herausgenommen. Keine Gebühren entfernt oder einbehalten. Nur Geld zum Wechseln von Wallets.

Aber wie kann das sein? Der ganze Sinn der Schürfer besteht darin, Transaktionen auf der Blockkette zu validieren – wenn es keine Gebühren gibt, gibt es keinen Anreiz, Transaktionen zu validieren…? Noch einmal, die Schönheit des Tangle und die Methodik der IOTA bei der Arbeit. Wenn Sie eine Transaktion durchführen, müssen Sie zwei weitere Transaktionen validieren, die an Ihre Transaktion angehängt werden. Diese wiederum werden immer und immer wieder validiert, was zu einem vertrauenswürdigen Austausch von MIOTA zwischen verschiedenen Knoten im Netzwerk führt. Und je mehr Transaktionen im Netzwerk stattfinden, desto schneller werden die Transaktionen validiert. Das liegt daran, dass pro Sekunde mehr symbiotische Beziehungen gebildet werden, die eine gegenseitige Validierung von Transaktionen ermöglichen.

Wertmarken bei IOTA

Noch eine Sache zur Währung selbst – alle IOTA-Marken, die es jemals geben wird, wurden bereits im Genesis-Block geschaffen. So wurden zum Beispiel ganz zu Beginn 2.779 x 10^15 (ja, das ist Peta-IOTA) Token erstellt und werden nie wieder aufgefüllt werden. IOTA hat keine native Methode zum „Verbrennen“ von Token. Sicher, man könnte sie an eine Adresse schicken und sie nie wieder das Licht der Welt erblicken lassen, aber aus praktischer Sicht werden alle Tokens, die derzeit existieren, auf irgendeine Weise für immer innerhalb des Netzwerks existieren.

Welche Art von Kryptographie ist in IOTA integriert? Eine neue Art von kryptographischer Hash-Funktion, bekannt als Curl, bildet die Grundlage der Blocksignatur. Curl ist speziell für die Nutzung durch Geräte mit geringem Stromverbrauch optimiert und als solche klein und recht effizient. Vom Standpunkt der Transaktionsvalidierung aus gesehen schränken sowohl die Rechenleistung als auch die dem Internet zugewandte Bandbreite den Missbrauch ein, der von böswilligen Akteuren begangen werden könnte. Die Rechenleistung wird durch das Lösen einer zufälligen Nonce eingeschränkt (ähnlich der Art und Weise, wie Bitcoin-Knoten Transaktionen validieren). Wenn mehr Rechenleistung in das Netzwerk eintritt, können die Nonce-Werte schwanken, um sicherzustellen, dass die ehrliche Leistung die des böswilligen Akteurs bei weitem übersteigt. Obwohl sie jedes Jahr exponentiell weiter wächst, ist die Bandbreite eine begrenzte Ressource – es wäre für einen böswilligen Akteur nahezu unmöglich, mehr Bandbreite zu verwenden als das gesamte Netzwerk ehrlicher Transaktionen.

Rollensignaturen auf dem Angle

Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Kryptographie der IOTA ist, wie sich Curl von anderen Signierungsansätzen unterscheidet. Anstatt die Kryptographie mit elliptischen Kurven zu verwenden, verwendet IOTA stattdessen hashbasierte Signaturen, die den Anspruch erheben, quantensicher zu sein. Die Kryptographie, die dahinter steht, wird in einem zukünftigen Beitrag besprochen, aber für den Moment sehen Sie sich diesen Artikel an, um einen sehr detaillierten Blick darauf zu werfen, was diese Behauptung bedeutet.

Letztendlich ist es überflüssig, mit 100-prozentiger Sicherheit zu behaupten, dass keine zukünftige Quantencomputermethodik Tangle brechen könnte, sicher. Aber es gibt sehr starke Beweise, mit denen sich zeigen lässt, dass Curl, zumindest mit der aktuellen Technologie, gegen Brute-Force-Angriffe von Quantencomputern resistent sein wird. Endgültige Antwort: Wir werden sehen. Schauen Sie sich einige der Whitepapers auf der IOTA-Website an – dies sind semi-gelehrte Artikel, die alle Details enthalten, die Sie sich wünschen könnten (und hoffentlich zumindest die meisten der Antworten, nach denen Sie suchen).

Schwachstellen im Curl

Eine Sache, die es zu erwähnen gilt, bevor wir weitermachen: Forscher am MIT entdeckten 2017 eine Schwachstelle in Curl, die zu einer Änderung des Signierungsalgorithmus führte. Es wurde festgestellt, dass der Hashing-Algorithmus, den Curl zuvor verwendet hatte, Kollisionen erzeugte. Mit anderen Worten, es konnten mehrere Werte gefunden werden, um die gleichen Ausgabewerte zu erzeugen, so dass ein Angreifer eine Nachricht erstellen konnte, die nach dem Hashing als gültig interpretiert werden würde. Glücklicherweise wurde dieses Problem verantwortungsbewusst offengelegt, behoben und später aktualisiert, ohne dass Angriffe in freier Wildbahn bekannt wurden.

Wie hat die IOTA aus der Sicht der Investitionen in den letzten Jahren ausgesehen? Eh, es war nicht alles, was ursprünglich erhofft und erträumt wurde. Nach einem Hack der von der IOTA verwendeten Trinity-Brieftasche und Fehltritten in der Gesamtführung des Netzwerks hat MIOTA nicht den Anstieg der Marktleistung erlebt, den andere Münzen erlebt haben. Es ist ein bisschen bedauerlich, dass dies der Fall ist, denn es gibt keinen klaren Konkurrenten für den Raum, den die IOTA besitzt (den der Beteiligung am Internet der Dinge und die beeindruckende Skalierbarkeit / das einzigartige Tangle-Design). Nichtsdestotrotz setzt das IOTA-Team die Entwicklung und weitere Verbesserung des Systems fort. Da die Welt der mit dem Internet verbundenen Geräte jedes Jahr sprunghaft wächst, scheint es, dass die Märkte die IOTA nicht ausschließen sollten (in der Hoffnung, dass sie nicht noch mehr größere Hacks oder Fehler erleben).

Erfahren Sie mehr über IOTA

Nun, wir hoffen wirklich, dass Ihnen diese 5-teilige Tour durch die Welt der Kryptowährungen gefallen hat. Es gibt so viele andere Münzen, die es zu erforschen gibt, aber hoffentlich hat dies den Grundstein dafür gelegt, einige wichtige Akteure im Weltraum und einige der technologischen Aspekte hinter der Funktionsweise dieser ganzen Krypto-Welt zu verstehen. Sind Sie immer noch daran interessiert, mehr über IOTA zu erfahren? Sehen Sie sich insbesondere einige dieser Artikel an:

  • Der beste Ort, um Informationen zu erhalten? Direkt von der Quelle – die FAQs der IOTA.
  • Dieser Artikel bietet einen direkten, sachlichen Blick auf die IOTA und die verschiedenen Facetten, die sich hinter dem Ruhmesanspruch der IOTA verbergen.
  • Möchten Sie einige technische Informationen? Wie wäre es mit Details zur Nutzung des IOTA-Netzes für sich selbst? Schauen Sie sich dies an.
  • Und schließlich ein sogenannter „Beginner’s Guide“, der eine Fülle von Informationen über IOTA enthält.

Jetzt wissen Sie alles, was es über Kryptowährungen zu wissen gibt, und damit endet hier alles. Haha, nur ein Scherz. Es gibt so viele Wege zu erforschen und Details aufzudecken. Als nächstes werden wir wirklich in die Kryptowährungen eintauchen, die wir in dieser vergangenen Serie, die mit Ethereum beginnt, erwähnt haben. Vielen Dank für Ihre Lektüre, und wir freuen uns darauf, Sie bald wiederzusehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.